Home / Kfz Versicherung

Kfz Versicherung

Wichtige Leistungen erklärt:

Erweiterte Wildschadenklausel

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung):
Unter einem Wildschaden versteht man einen Schaden, der dadurch entsteht, dass das in Bewegung befindliche Fahrzeug mit Haarwild kollidiert.
Zum Haarwild zählen nach dem Bundesjagdgesetz folgende Tiere:
Wisent, Elch-, Rot-, Dam-, Sika-, Reh-, Gams-, Stein-, und Muffelwild-, Schwarzwild, Feldhase, Schneehase und Wildkaninchen, Murmeltier, Wildkatze, Luchs, Fuchs, Stein- und Baummarder, Mauswiesel, Dachs, Fischotter, Seehund, Iltis und Hermelin.
Die Standard-Deckung mit “Tieren nach dem Bundesjagdgesetz” ist bei allen Versicherern enthalten und wird hier nicht gesondert aufgeführt.
Die Informationen zu dieser Leistung beziehen sich nur auf Abweichungen zum Standard, d. h. Erweiterung der Liste der Tiere, über den Standard hinaus.
alle – alle Tiere | aS – alle Säugetiere | aW – alle Wirbeltiere | F – Federwild | H – Hunde | HS – Hausschweine | K – Katzen | P – Pferde | R – Rinder | RT – Rentiere | S – Schafe | V – Vögel | W – Wölfe | WA – Waschbären | Z – Ziegen

 

Mietfahrzeuge im Ausland

Mallorcapolice

Eine KH-Zusatzversicherung für im Ausland gemietete versicherungspflichtige Fahrzeuge (in der Regel für eine Dauer von 1 Monat).
Versicherte Personen: VN, Ehe-/Lebenspartner in h.G (“Lebenspartner” wird gesellschaftsspezifisch behandelt, deshalb unbedingt die AKB der einzelnen Versicherer beachten!)
Mietfahrzeug: i.d.R. WKZ 112
Mietdauer: 1 Monat (gesellschaftsspezifisch behandelt, deshalb unbedingt die AKB der einzelnen Versicherer beachten!)
Art der Reise: privat (gewerblich gesellschaftsspezifisch behandelt, deshalb unbedingt die AKB der einzelnen Versicherer beachten!)
Zweck:
Ist die für das Mietfahrzeug abgeschlossene KH-Deckungssumme geringer, als die Höhe des Schadens, muss der Mieter des Fahrzeugs für die Differenz aufkommen – in diesem Fall springt die Mallorca-Police (bis zur Höhe der abgeschlossenen Deckungssumme) ein.

 

Dachlawinen

Zusätzliche Deckung als Ergänzung einer im Standardversicherungsschutz bestehenden Fahrzeugteilkaskoversicherung: Mitversicherung von Schäden durch unmittelbare Einwirkung von Dachlawinen. Leistung gilt auch in Teilkasko im Rahmen der Vollkaskoversicherung (keine SF-Rückstufung)

 

Kaufwertentschädigung

Kaufwertentschädigung, gilt für Fahrzeuge, die nicht Neufahrzeuge sind.
Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)

Bei Totalschaden oder Verlust des Fahrzeugs, das in den ersten xx Monaten nach der erstmaligen Zulassung auf den Versicherungsnehmer eintritt, erstattet der Versicherer den durch einen Sachverständigen rechnerisch ermittelten Wiederbeschaffungswert zum Zeitpunkt der Zulassung auf den Versicherungsnehmer, wobei der Zustand des Fahrzeugs unmittelbar vor Eintritt des Schadens zugrunde gelegt wird.
T – bei Totalschaden
D – bei Diebstahl
Bitte beachten!
– Totalschäden sind Bestandsteil der VK
– Diebstahl ist ein Bestandteil der TK

 

Tierbiss-/Marderbissschäden
Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)

Durch Tierbiss/Marderbiss verursachte unmittelbare Schäden:
A – alle unmittelbaren Schäden
G – Schäden an Gummimanschetten
K – Schäden an Kabeln
L – Schäden an Leitungen
S – Schäden an Schläuchen
D – Dämmmatten
F – Folgeschäden
M – Marderbiss
T – Tierbiss

 

Verzicht auf Abzug >Neu für Alt<

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)
In der Regel wird von den Kosten der Ersatzteile und der Lackierung ein dem Alter und der Abnutzung entsprechender Abzug gemacht (neu für alt).
Der Abzug beschränkt sich bei Krafträdern, Personenkraftwagen sowie Omnibussen bis zum Schluss des 4., bei allen übrigen Fahrzeugen bis zum Schluss des 3. auf die Erstzulassung des Fahrzeugs folgenden Kalenderjahres auf Bereifung, Batterie und Lackierung. Falls ein Versicherer auf diesen Abzug verzichtet, dann spricht man von “Verzicht auf Abzug neu für alt”.
Folgende Bedingungen sind hier zu beachten:
– das Fahrzeugalter
– Art des beschädigten Fahrzeugteils, bzw. des Schadens:
L – Lackierung
B – Batterie
R – Bereifung
A – andere Ersatzteile
Z – FZ-Zubehörteile

 

Neuwertentschädigung

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)
Versicherer ersetzt einen Schaden bis zur Höhe des Wiederbeschaffungwertes des FZ oder seiner Teile am Tag des Schadens – ist eine Neuwertentschädigung vereinbart, erhöht sich die Leistungsgrenze auf den Neupreis des FZ, d. h. auf den vom VN aufzuwendenden Kaufpreis eines neuen Fahrzeugs in der versicherten Ausführung oder – falls der Fahrzeugtyp nicht mehr hergestellt wird – eines gleichwertigen Typs in gleicher Ausführung.

Leistungsgrenze ist meistens der vom Hersteller unverbindlich empfohlene Preis am Tage des Schadens. Folgende, gesellschaftsspezifische Bedingungen spielen hier eine entscheidende Rolle (bitte unbedingt bei jedem Versicherer beachten):
– begrenzte Dauer der Neupreisentschädigung;
– es muss sich meistens um ein fabrikneues Fahrzeug handeln, dessen der VN Erstbesitzer ist;
– km-Stand am Tag des Schadens: Begrenzung bis zu einem max. km-Stand oder prozentualer Abzug vom Kaufpreis pro 1.000 gefahrene km;
– Art des Schadensereignisses.

Als Standard gilt:
– in den ersten 6 Monaten nach der Erstzulassung des Fahrzeuges;
– Erwerb vom Händler/Hersteller;
– nur Totalschaden (mind. 80% des Wiederbeschaffungswertes); bei Diebstahl wird nach “mit” / “ohne” Wegfahrsperre unterschieden, oft mit einem 10%igen Abzug.

T – bei Totalschaden
D – bei Diebstahl
B – bei Brand

Bitte beachten!
– Totalschäden sind Bestandsteil der VK
– Diebstahl ist ein Bestandteil der TK
– Brand ist ein Bestandteil der TK

 

GAP-Versicherung

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)
Der Versicherer ersetzt bei vorzeitiger Aufhebung des Kredit- oder Leasingvertrages aufgrund Totalschaden, Zerstörung oder Verlust des Fahrzeugs neben dem Wiederbeschaffungswert auch den Differenzbetrag:
– bei Leasingfahrzeugen die Differenz zwischen der Restleasingforderung ohne Zinsen (=abgezinst) und dem Wiederbeschaffungswert abzüglich einer gegebenenfalls vereinbarten Selbstbeteiligung sowie bei Totalschaden abzüglich des für das Fahrzeug bestehenden Restwertes;
Die Restleasingforderung ist die Summe der restlichen abgezinsten Leasingraten, einer eventuellen anteiligen Restrate und dem abgezinsten Leasingrestwert sowie der noch nicht verbrauchten Leasingvorauszahlung. Bei der Berechnung ist auf den Monat des Schadeneintritts abzustellen. Nicht berücksichtigt werden Leasingraten, welchebereits vor Eintritt des Schadenfalls fällig geworden sind, sowie Verzugszinsen. Ebenfalls von der Leistung ausgenommen sind eventuelle Mehrforderungen des Leasinggebers wegen Überschreitung einer vereinbarten
Kilometerleistung oder wegen der Verletzung sonstiger Vereinbarungen aus dem Leasingvertrag.

– bei kreditfinanzierten Fahrzeugen die Differenz zwischen dem Finanzierungs-Restbetrag und dem Wiederbeschaffungswert abzüglich einer gegebenenfalls vereinbarten Selbstbeteiligung sowie bei Totalschaden abzüglich des für das Fahrzeug bestehenden Restwertes. Der Betrag vermindert sich um den Zinsvorteil, den der Kreditgeber durch die vorzeitige Befriedigung des Kreditvertrags erlangt. Der Kredit muss nachweislich ausschließlich zur Finanzierung des Fahrzeugs aufgenommen worden sein.

Finanzierungs-Restbetrag ist der Betrag, der bei vorzeitiger, schadenbedingter Beendigung des Kreditvertrags an den Kreditgeber zu zahlen ist. Bei der Berechnung ist auf den Monat des Schadeneintritts abzustellen. Nicht berücksichtigt werden vor Eintritt des Schadenfalles fällig gewesene, nicht bezahlte Raten sowie Verzugszinsen. Ebenfalls von der Leistung ausgenommen sind eventuelle Mehrforderungen des Kreditgebers wegen der Verletzung sonstiger Vereinbarungen aus dem Kreditvertrag. Die GAP Deckung ist für den Finanzierungszeitraum abgeschlossen. Der Versicherungsschutz erlischt mit dem Ablauf des Kredit- oder Leasingvertrages.

 

Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)
In der Fahrzeugversicherung verzichtet der Versicherer auf den Einwand aus § 81 Versicherungsvertragsgesetz (§ 81 VVG) bei grob fahrlässiger Herbeiführung des Versicherungsfalls. Ausgenommen von diesem Verzicht sind:

– die grob fahrlässige Ermöglichung des Diebstahls des Fahrzeugs oder seiner Teile,
– die Herbeiführung des Versicherungsfalls infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel

 

Rabattretter

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)
Eine Zusatzleistung, die dem VN, der sich in einer entsprechend hohen SF-Klasse befindet (meist SF 25), einen ‘Freischaden’, also einen Schaden ohne Rabattverlust erlaubt.
D. h. die SF-Rückstufung erfolgt nur soweit, dass kein höherer Beitrag zustande kommt.
Beispiel:
Aktuelle SF-Klasse 25 = 30%,
Rückstufung nach einem Schaden in die SF-Klasse 22 = 30%
anstatt üblicherweise in die SF-Klasse 11 = 45%
Zu beachten ist, dass nur der Rabatt erhalten bleibt und nicht die SF-Klasse, d. h. folgt ein zweiter Schaden im gleichen Versicherungsjahr, wird der VN zwangsläufig in eine “teuere” SF-Klasse eingestuft.

 

Reparatur in Partnerwerkstatt

Allgemeine Beschreibung (Abweichungen beziehen sich auf diese Beschreibung)
Ein erweiterter Service im Schadenfall, die Leistungen der einzelnen Versicherer sind sehr unterschiedlich. Meistens ein als Servicepaket im Zusammenhang mit der unfallbedingten Reparatur des versicherten FZ in einer Partnerwerkstatt des Versicherers, z. B.:
– Hol- und Bringservice mit kostenlosem Ersatzwagen
– Garantie auf die Reparatur
– Komplettreinigung
– Minderung der vereinbarten SB
Als Standard gilt:
– Garantie auf die Reparatur: 3 Jahre
– Ersatz-Fahrzeug
– Hol- und Bringdienst
– Reinigungsservice

 

Betriebs-, Brems- und Bruchschaden

Der Einschluß von Brems-, Betriebs- oder Bruchschäden wird von einigen Versicherern meist in Verbindung mit einer erweiterten Vollkaskoversicherung angeboten. Hier ein paar Beispiele:
Bremsschäden: entstehen unmittelbar durch den Bremsvorgang an dem Kraftfahrzeug. Aufgrund einer Vollbremsung auf der Autobahn entsteht an der Bremsanlage des Kfz ein erheblicher Schaden. Betriebsschäden: sind Schäden, die der Betrieb und die spezielle Verwendung des Kfz mit sich bringen, die aber nicht auf einem Unfallereignis beruhen, z. B. Einknickschäden, Verwindungsschäden, Schäden durch Verrutschen
der Ladung. Die Motorhaube ist nicht richtig verschlossen. Während der Fahrt öffnet sie sich und es entsteht ein erheblicher Schaden am Fahrzeug. Reine Bruchschäden: Fahrzeugteile, z. B. Achsen oder Radaufhängungen brechen. Ein PKW fährt durch ein tiefes Schlagloch. Hierbei entsteht ein Bruch an einem Achsträger (Achse).

 

 

Top